Journalisterei mit Knickerbocker und Hund

Florian Inhauser, Moderator/Reporter Tagesschau, SRF Schweizer Radio und Fernsehen

Meine journalistische Erweckung trägt Tolle, Knickerbocker und oft eine blaue Krawatte. An ihrer Seite geht fast ausnahmslos ein kleiner, weisser Hund. Ich war vier und konnte noch nicht lesen. Also war es völlig egal, dass das Album «Tintin et Milou» hiess und nicht «Tim und Struppi». Mir war gesagt worden, dass Tintin bzw. Tim Reporter ist. Der junge Mann erlebt unerhörte Sachen, trifft die unterschiedlichsten Menschen, nicht wenige von ihnen haben unlautere Absichten. Er deckt auf, lernt dazu, setzt sich ein und riskiert immer viel. Und er kommt rum. Reporter bereisen die ganze Welt. Und haben offenbar immer einen cleveren Hund an ihrer Seite.

Die Journalisterei  à la Tintin ist eine romantische Sache mit einem garantiert guten Ende. Ein verlockender Jobbeschrieb für einen Vierjährigen. Für einen Vierundvierzigjährigen auch. Später – der Lektüre mächtig – habe ich dann gemerkt, dass Tim in seinen 24 Abenteuern insgesamt bloss 1,5 Artikel schreibt. Für meine journalistische Erweckung hat’s gereicht. Danke Tim und Struppi.

Florian Inhauser, Moderator/Reporter Tagesschau, SRF Schweizer Radio und Fernsehen

Bild: (C) SRF/Oscar Alessio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.